Baldkorrektur

Aus edlex
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ersetzung eines Wortes oder Textstückes, die nicht erst bei einer prüfenden Wiederdurchsicht des Textes, sondern während der Niederschrift des Gesamttextes kurz, aber nicht sofort nach der Niederschrift des Bezugswortes oder -textstücks erfolgte.

Forschungsbericht

Der gelegentlich verwendete Begriff Baldkorrektur wurde von Boetius(1) eingeführt und bei Kanzog(2) erwähnt.

siehe auch

Literatur

  • Boetius, Henning, Textqualität und Apparatgestaltung, in: Texte und Varianten. Probleme ihrer Edition und Interpretation, hg. von Gunter Martens und Hans Zeller, München 1971, S. 233–250.
  • Kanzog, Klaus, Einführung in die Editionsphilologie der neueren deutschen Literatur, Berlin 1991 (Grundlagen der Germanistik, 31).
  • Nutt-Kofoth, Rüdiger, Variante, Lesart, Korrektur oder Änderung? Zum Problem der Synonyme in der neugermanistischen Editionsphilologie, in: Editorische Begrifflichkeit. Überlegungen und Materialien zu einem „Wörterbuch der Editionsphilologie“, hg. von Gunter Martens, Berlin, Boston 2013 (Beihefte zu editio. 36), S. 113–124.

Referenzen

(1) 1971, S. 240f.
(2) 1991, S. 115.


nhr